Journal 26

Willkommen bei Kinder sind Menschen e.V.

Kinder sind Menschen keine Ware, kein Eigentum.

 

Sie haben Rechte.

 

Ein Recht auf Familie! Ein Recht auf Liebe und Fürsorge! Ein Recht auf die eigenen Eltern!

 

Denn sie wissen was sie tun und warum

 

Die Landesjugendämter behaupten, dass der überwiegende Teil ihrer Mitarbeiter ausge-bildete Fachleute sind. Wenn das stimmt, dann wissen sie was sie tun und auch welsche Folgen ihre Handlungen haben:

 

Für die betroffenen Kinder.

Für die betroffenen Eltern.

Für unsere Zivilisation.

 

Es ist allerdings fraglich, ob die Mitarbeiter von ihren Chefs über die wahren Absichten des Systems unterrichtet werden. Zahlreichen Berichten von Mitarbeitern/Mitarbeiterinnen und Ausgestiegenen ist anzunehmen, dass wohl die meisten zum Beginn ihrer Tätigkeit tatsächlich glaubten, dass es nur ums Kindeswohl ginge. Sie bekamen nur allmählich mit was tatsächlich abläuft.

Jugendmitarbeiter(innen) wird meist Arroganz und Überheblichkeit nachgesagt. Das sind oft Manifestationen von Unsicherheit. Desgleichen ist die Verweigerung einer Akteneinsicht nicht nur Böswilligkeit, sondern viel mehr auf die Angst der Vorgesetzten zurückzuführen, die wissen, dass das was ihre Leute machen nicht in Ordnung ist. Die Angst vor der Wahrheit nimmt nicht selten panikartige Formen an.

Betroffene sollten immer Akteneinsicht verlangen. Die Reaktion auf den Antrag zeigt das Ausmaß an Seriosität bzw. Unseriosität des jeweiligen Amtes.

Die Landesjugendämter prahlen unverhohlen mit den vielen Arbeitsplätzen, die sie geschaffen haben (mit den Inobhutnahmen Anmerkung des Autors). Eine Entspannung der Situation ist daher nicht in Sicht.

Umso wichtiger ist es die Tricks zu kennen. Die Tricks lassen sich grob in folgende Kategorien einteilen:

 

1. Tricks zur nachträglichen Beschaffung von Beweisen dafür, dass eine Kindesentnahme

berechtigt war.

- Hierunter fällt alles was geeignet ist die Unfähigkeit oder der Unwille der Eltern eine

(angenommene) Kindeswohlgefährdung zu beseitigen herangezogen werden kann.

2. Juristische Tricks

- Manipulierte Akten, Verweigerte Akteneinsicht, nicht belegte Zeugenaussagen,

Gefälligkeitsgutachten, erschleichen von Schweigepflichtentbindungen usw.

3. Deformierung der Betroffenen Eltern.

Mobbing -Kampagnen bei Kindergarten/Schule, Nachbarn, Arbeitgeber, usw.

4. Psychologische Tricks.

- Traumatisierung der Kinder durch Verschleppung aus Kindergarten oder Schule,

Isolierung der Kinder von ihrer gesamten sozialen Umwelt, schlechtmachen der Eltern

gegenüber den Kindern, Erpressung und Bedrohung der Eltern.

 

Ein Beispiel dafür, wie das psychologische Fachwissen gezielt eingesetzt wird, um die Eltern als erziehungsunfähig hinzustellen ist folgende Situation:

Das Kind weigert sich mit den Leuten vom Jugendamt zu reden oder ist ihnen gegenüber sehr zurückhaltend. Das wird von den „Experten“ des Jugendamts als Beweis gewertet, dass das Kind nicht sozialfähig sei. Das ist natürlich die Schuld der Eltern.

Jeder, der auch nur ein wenig von der Psyche eines Kindes versteht weiß wie dieses Phänomen zustande kommt. Kinder, besonders Kleinkinder, reagieren stark auf Emotionen in ihrer Umgebung. Wenn Leute in die Wohnung kommen, mit negativen Absichten, spürt das Kind die Bedrohung. Oder auch, wenn die Eltern sich und ihre Familie durch das aggressive und beschuldigende Verhalten der Jugendamtsmitarbeiter bedroht fühlen, spürt das Kind auch diese Bedrohung und will mit diesen Leuten nichts zu tun haben.

Häufiger jedoch ist, dass die Eltern mit falschen Verdächtigungen und Anschuldigungen provoziert werden, bis sie aggressiv reagieren. Dann heißt es im Bericht z.B. „Der Vater ist aggressive, es muss damit gerechnet werden, dass er seine Kinder schlägt“ Zum Glück arbeiten nicht alle Jugendamtsmitarbeiter auf einem so niedrigen menschlichen Niveau, aber derartiges wird immer häufiger berichtet.

 

Im Beisein eines neutralen Zeugen kommen Eskalationen praktisch nicht vor.

 

Kinder sind Menschen e.V.

Aufruf zur Solidarität

 

Staatliche Willkür und Korruption blüht und gedeiht nur dort wo die Opfer schweigen. Korrupte Typen scheuen nichts mehr als das Licht der Wahrheit. Sie verstecken sich hinter Lügenberichten, hinter ihren Ämtern, hinter Vorgesetzten, die noch schlimmer sind als sie.

Richten Sie Ihr Licht der Wahrheit auf die Kinderdiebe und Kinde-händler.

Getrennt marschieren, gemeinsam zuschlagen, das ist der Weg.

Wie Sie effektiv und gefahrlos gegen unsere gemeinsamen Feinde vorgehen können lesen Sie auf unserer Seite "Ihre Aktionen".